Kantorei Ilsfeld


Die “Kantorei Ilsfeld“ ist der Kirchenchor der Evangelischen Kirchengemeinde Ilsfeld.

Geschichte des Chores

Seine Ursprünge liegen in den zwanziger Jahren des vorigen Jahrhunderts zunächst als Chor junger Mädchen, später Schüler- und Beerdigungschor. Seit Anfang der 50er Jahre wurden auch Männer aufgenommen und der Chor wurde vierstimmig. Unter den vielen Dirigentinnen und Dirigenten, oftmals Lehrkräfte einer Schule, die den Kirchenchor leiteten, sei Rektor Herbert Diener besonders genannt, der den Chor 18 Jahre lang führte und es erstmals wagte, auch größere Werke geistlicher Musik sängerisch zu erarbeiten und aufzuführen. Weitergeführt wurde die Chorarbeit in größerem Rahmen unter der Leitung von Bertram Wolfinger und Ursula Ankele-Fischer.


Aufgaben des Chores

Neben der Darbietung geistlicher Literatur bei Gottesdiensten und kirchlichen Feiern gehört die Aufführung eines Konzerts im Jahr zum Programm der Kantorei. Auch besondere Jubiläen oder andere Anlässe galten in der Vergangenheit immer wieder als Konzertimpulse, z.B. der 300. Todestag von Dietrich Buxtehude im Jahr 2007. Dieses Konzert wurde in Kooperation mit der Ev. Kirchengemeinde in Rutesheim auch als Gastauftritt aufgeführt. Die Kantorei wirkt auch an Distriktbibelabenden im Kirchenbezirk mit.

 

 

 

Der Chor

Derzeit hat die Kantorei Ilsfeld 19 aktive Sängerinnen und Sänger die einmal wöchentlich proben.

Wann?        
Immer montags (außer in den Schulferien) von 20 Uhr bis 21:30 Uhr
Wo?       
Im Evangelischen Gemeindehaus “Johann-Geyling-Haus“, Charlottenstraße 22

Chorleitung
Frau Friederike Hälbich-Graf, Musikpädagogin Musiktherapeutin und Konzertmusikerin.

Termine der Kantorei Ilsfeld 2016


Die Terminübersicht können Sie sich hier auch als PDF-Dokument herunterladen.

 

 

Wir suchen neue Chormitglieder!

Stimmbegabte Menschen die Freude am Singen und Muszieren haben - Jugendliche und Erwachsene - sind in unserem Chor herzlich willkommen. Eine Anmeldung ist nicht notwendig. Kommen Sie einfach zu einer Schnupper-Chorprobe! Singen macht Freude, erhebt die Seele, stärkt die Gesundheit und trainiert den Geist. Unerfahrene Sängerinnen und Sänger erhalten Unterstützung und Zuwendung in der Gemeinschaft geübter Mitsängerinnen und Mitsänger. Niemand muss vorsingen! Und wer im Notenlesen nicht geübt ist, kann das mit gutem Gehör und aufmerksamer Beteiligung ausgleichen.Die Kantorei befasst sich nicht nur mit traditioneller geistlicher und weltlicher Literatur, sondern auch mit neueren Kompositionen z.B. von John Rutter, Jean Sibelius und mit Taizé-Gesängen und Gospels. Die Chorliteratur der letzten Jahrhunderte ist voll mit wunderschönen Werken. Die meisten Lieder werden auf Deutsch gesungen.Wer versuchsweise in der Kantorei mitsingen möchte, wird herzlich eingeladen, bei einem der nächsten Chorprojekte mitzuwirken. Bei dem für Juli 2016 geplanten Chorprojekt werden geistliche und weltliche Werke zur Aufführung gebracht.


Kontakt:
Claudia Braun, 1. Vorsitzende, Tel. 07062-96222,
E-Mail: mbraunilsfelddontospamme@gowaway.aol.com

 

 

Chorprojekt 2016

Im Jahr 2016 erarbeitet die Kantorei Ilsfeld ein Chorprojekt  mit dem Hauptwerk “Messe breve`nr.7 in C“ von Charles Gounod. Zum Chor sind 3 Sängerinnen und 1 Sänger neu hinzugekommen. Weitere sind herzlich will-kommen. Es sind 9 Probenabende, eine Hauptprobe und die Aufführung des Konzertes am 9.Juli 2016 in der Bartholomäus Kirche in Ilsfeld geplant.
 
Kontakt:
Claudia Braun, 1. Vorsitzende, Tel. 07062-96222,
E-Mail: mbraunilsfelddontospamme@gowaway.aol.com  

Besondere Ereignisse der Chorarbeit 2015

 

Sommerkonzert 2015

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Adventskonzert 2015

Gemeinsame Unternehmungen des Chores


Einmal monatlich treffen sich die Sängerinnen und Sänger nach der Chorprobe zu einem gemütlichen Beisammensein in einem örtlichen Lokal.

Ein beliebter und sehr nützlicher Termin ist das ein- bis zweitägige Chorwochenende vor einem größeren Konzert, das die Gesangsarbeit intensiviert und die Gemeinschaft in besonderer Weise fördert.

Auch 2015 gab es wieder wie in jedem Jahr einen Chorausflug, der nach Würzburg führte.

Auf dem Programm standen eine Führung durch die Festung Marienberg, die Besichtigung des Domes, ein geführter Stadtspaziergang und der Besuch der Residenz mit Führung. Das Mittagessen wurde im traditionellen Gasthaus „Zum Franziskaner“ eingenommen. Eine Fahrt mit dem Schiff auf dem Main nach Veitshöchheim vermittelte besondere Eindrücke der abwechslungsreichen Landschaft. In Veitshöchheim konnte man im berühmten Barockgarten herumspazieren, bevor sich alle zum Abschluss des Ausfluges in einem urigen Biergarten trafen.

.