Konfirmanden in Ilsfeld und Schozach

 

Die Landessynode hat als Regeltermin für den Konfirmationssonntag in den Kirchengemeinden den Sonntag Rogate - zwei Wochen vor Pfingsten - beschlossen. Bis 2016 sollen alle Kirchengemeinden in der Landeskirche diesen Termin einführen.

 

Konfirmationstermine 2017 in unserer Kirchengemeinde werden sein:
30. April 2017 und 7. Mai 2017 in Schozach,
21. Mai 2017 in Ilsfeld.

Die Gottesdienste beginnen jeweils um 10 Uhr.

In diesem Jahr feiern 26 Jugendliche das Fest ihrer Konfirmation.
Die Gottesdienste beginnen jeweils um 10 Uhr. Das Besondere in diesem Jahr: In Schozach wird es zwei Konfirmationssonntage geben.

Am Sonntag, 30. April feiern in der Leonhardskirche in Schozach ihre Konfirmation: Sina Ladenburger und Joelle Pia-Marie Sauer, Jannis Braun, Robin Frank und Elias Mistele.

Am Sonntag, 7. Mai feiern in der Leonhardskirche in Schozach ihre Konfirmation: Mathea Maier und Lara Fabienne Senf, Sandro Dümmel, Janik Engler und Torben Weiner.

Am Sonntag, 21. Mai feiern in der Bartholomäuskirche in Ilsfeld ihre Konfirmation: Anita Balint, Jessica Österlein, Annamaria Salzer und Julia Schäfer, Joshua Dylan Appler, Felix Barth, Leon Wolfgang Conrad, Robin Timo Haag, Pascal Jedicke, Elias Maximilian Karavelidis, Torben Kumpf, Fabio Maurice Lambert, Jonas Leidig, Paul-Philipp Müller, Laurin Schaal und Tobias Speiser.

 

Konfirmandenunterricht

In unserer Kirchengemeinde Ilsfeld und Schozach haben wir den sogenannten 'geteilten Konfirmandenunterricht'.

Das bedeutet: Alle Kinder, die das 3. Schuljahr besuchen, werden zum "Konfi 3" eingeladen (weitere Infos dazu auf der folgenden Seite) und wenn sie dann das 7. Schuljahr besuchen bzw. 13 Jahre alt sind, können sie zum Konfirmandenunterricht im KU 8 angemeldet werden. Dieser beginnt noch im 7.Schuljahr in den Wochen nach den Pfingstferien (im Jahr vor der Konfirmation).

Im März oder April vor Beginn des Konfirmandenunterrichts findet im Johann-Geyling-Gemeindehaus ein Elternabend mit Anmeldung der neuen Konfirmanden/innen statt. (Über die 'Ilsfelder Nachrichten', Kirchliche Mitteilungen der Ev. Kirchengemeinde Ilsfeld und Schozach, wird dieser Termin rechtzeitig vorher bekannt gegeben.)
An diesem Elternabend wird über Ablauf und wesentlichen Inhalt des Konfirmandenjahres informiert, es werden die Konfirmandengruppen für den Unterricht eingeteilt und der Konfirmationstermin festgelegt.

+ + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + 

Der Informationsabend für Eltern und Jugendliche zum Konfirmandenjahr 2017-18 und zur Konfirmation 2018 mit Anmeldung zum Konfirmandenunterricht
war am
Freitag, 10. März 2017, um 19.00 Uhr
im Johann-Geyling-Haus in Ilsfeld .

Das Merkblatt für Eltern mit den Terminen für das Konfi-Jahr 2017-18 finden Sie hier als Download.

+ + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + 

 

Der Unterricht beginnt in den Wochen nach den Pfingstferien.

In der Regel sind es mehr als 35 Jugendliche, die am Konfirmandenunterricht teilnehmen, deshalb finden drei Unterrichtsgruppen statt.
Im Konfi-Jahrgang 2017-18 sind es wieder drei Unterrichtsgruppen.

Die Unterrichtszeit am Mittwochnachmittag beträgt 75 min;
bei drei Gruppen
zu folgenden Zeiten:

I: 15.00-16.15 Uhr; II: 16.25-17.40 Uhr; III: 17.50-19.05 Uhr.

Wegen der verkürzten Unterrichtszeit werden die Konfirmanden/innen zwei zusätzliche Treffen an einem Samstag haben (10.00-13.00 Uhr) und ein Treffen an einem Samstagabend.


Zum regelmäßigen Besuch des Konfirmandenunterrichts gehört auch die Teilnahme am

Konfi-Camp des Süddistrikts (alle Konfirmanden/innen der ev. Kirchengemeinden Flein, Horkheim, Ilsfeld, Talheim und Untergruppenbach treffen sich zu einem gemeinsamen Wochenende), an den 

Konfirmandensamstagvormittagen (meistens im September und im März vor der Konfirmation).

Ein Konfirmandenwochenende der Kirchengemeinde findet nicht regelmäßig statt.

Der Unterricht wird ergänzt durch ein 'Gemeindepraktikum' (um verschiedene Bereiche der Kirchengemeinde kennen zu lernen) und gegebenenfalls durch einen Lehrgang (zum Beispiel Besuch einer diakonischen Einrichtung oder des Bibelmuseums in Stuttgart).


Der Konfirmandenunterricht findet im Johann-Geyling-Haus in Ilsfeld, Charlottenstraße 22 statt.


Im Juni oder Juli des Konfirmandenjahres werden die Jugendlichen in einem Gottesdienst der Gemeinde vorgestellt und erhalten dabei ihre Konfirmandenbibel (eine 'Gute Nachricht Bibel' - Übersetzung in heutigem Deutsch - und das Heft 'Bibel live').
Im Oktober sind die Konfirmandinnen und Konfirmanden mit ihren Eltern, Geschwister, Verwandten und Freunden eingeladen zu einem Gottesdienst mit Abendmahl, den sie selber mitgestalten (meistens mit einem Anspiel oder ähnlichem, das sie am Konfirmandensamstag vorbereitet haben).

Für Konfirmandeneltern gibt es neben dem 'Elternabend zur Anmeldung' einen Elternabend 'Halbzeit' im Herbst (Wie war es bisher im Konfis? Was kommt in der zweiten Teil des Konfi-Jahres?) - und einen
Elternabend zum Abschluss des Konfirmandenjahres mit Schwerpunkt auf Inhalt, Ablauf und Gestaltung der Konfirmation und der Feier in der Familie.


Die Gruppeneinteilung entscheidet noch nicht über den Konfirmationstermin.
Ziel: Die Konfirmandengruppen sollen in etwa gleich groß sein!
An den beiden Konfirmationsterminen in Ilsfeld sollen ungefähr gleich viel Jugendliche ihre Konfirmation feiern.

Gottesdienstbesuch
Im Konfirmandenjahr von Juni des ersten Jahres bis zum Konfirmationssonntag im darauf folgenden Jahr finden ca. 55 Gottesdienst in unserer Kirchengemeinde statt. Es wird erwartet, dass die Jugendlichen regelmäßig den Gottesdienst besuchen (Ziel: 20 Gottesdienste, wobei auch Gottesdienste während der Ferien am Urlaubsort, Gottesdienstbesuch in anderen Kirchengemeinden oder Jugendgottesdienste 'zählen').

 

Besuch des Unterrichts
Wer sich zum Konfirmandenunterricht anmeldet verpflichtet sich damit, regelmäßig am Unterricht teilzunehmen.
Ich bitte darum, den Termin des Konfirmandenunterrichts nicht mit Arztbesuchen, Vereinsterminen, Geburtstagsfeiern oder ähnlichem zu belegen. Wenn Ihre Tochter/Ihr Sohn krank ist, bitte ich um telefonische oder schriftliche Entschuldigung durch Mutter/Vater.
Wer unentschuldigt fehlt hat die versäumte Unterrichtszeit nachzuholen.

 

 

Arbeitsmaterial für die Konfirmandin/den Konfirmanden

  • Konfirmandenbuch "KU elementar" (Sammelbestellung durch das Ev. Pfarramt)
  • Ringbuch, DIN A 4, am besten mit 4 Ringen - und einem Register (6 Registerblätter)
  • Evangelisches Gesangbuch (zum Beispiel: Normale Ausgabe/Lederfaserstoff, 10,7 x 17 cm,  oder kleine Ausgabe/Lederfaserstoff, 8,2 x 13 cm,  oder Großdruckausgabe, Standard)
  • Bibel 'Gute Nachricht Bibel'
    Diese Bibel erhalten die Konfirmanden als Geschenk von der Kirchengemeinde
  • Block, kariert oder blanko, DIN A 4 (4 Loch)
  • Schreibzeug, Buntstifte, Schere, Klebstoff

 

Unten sehen Sie ein Foto vom Konfi-Camp im Juli 2008 mit den Konfirmandinnen und Konfirmanden des Jahrgangs 2008/09 aus unserer Kirchengemeinde, zusammen mit Konfirmandinnen und Konfirmanden des Distrikts Süd des Heilbronner Kirchenbezirks (die ev. Kirchengemeinden Flein, Horkheim, Ilsfeld, Talheim und Untergruppenbach).

 

 

R a h m e n o r d n u n g   f ü r   d i e   K o n f i r m a n d e n a r b e i t


Am 7. April 2000 hat die Württembergische Evangelische Landessynode einstimmig eine neue Rahmenordnung für die Konfirmandenarbeit verabschiedet und am 1.6.2000 in Kraft gesetzt. Sie hat den Titel: 'Mit Kindern und Jugendlichen auf dem Weg des Glaubens'. Diese Rahmenordnung können Sie beim Evang. Oberkirchenrat in Stuttgart erhalten (Tel. 0711/2149-0). Gerne können Sie sich auch an Pfarrer Stäbler, Evang. Pfarramt Ilsfeld, wenden.
Aus dem Abschnitt 'Auftrag und Ziel von Konfirmandenarbeit und Konfirmation' zitieren wir den folgenden Abschnitt:

 

 

Auftrag und Ziel von Konfirmandenarbeit und Konfirmation:


Jesus stellt das Kind in die Mitte

Die Arbeit mit Konfirmandinnen und Konfirmanden ist ein wichtiges Aufgabenfeld für die christliche Gemeinde. Sie bietet die Chance, sich mit Kindern und Jugendlichen zusammen auf den Weg des Glaubens zu machen. Sie fordert immer neu heraus zum gemeinsamen Fragen und Lernen. Die Gemeinde orientiert sich dabei an Jesus: "Er rief ein Kind zu sich und stellte es mitten unter sie und sprach: Wahrlich, ich sage euch: Wenn ihr nicht umkehrt und werdet wie die Kinder, so werdet ihr nicht ins Himmelreich kommen." (Mt 18, 2f)

 


Taufe: von Gott geliebt

Durch die Taufe werden Menschen in die christliche Gemeinde aufgenommen. Dabei wird ihnen zugesagt, dass Gott sie annimmt und liebt. Die Taufzusage ist voll gültig und bedarf keiner Ergänzung durch zusätzliche kirchliche Handlungen. Sie ist jedoch angelegt auf die Antwort des Glaubens.

 


Gemeinsamer Weg des Glaubens

Mit der Taufe von Kindern übernimmt die Gemeinde die Verpflichtung, die Heranwachsenden in die Überlieferung des Glaubens einzuführen, sie zu einem eigenständigen christlichen Leben zu ermutigen und ihnen bei der Suche nach Wahrheit und Orientierung zu helfen. Sie lässt sich dabei leiten von der Verheißung Christi: "Wenn ihr bleiben werdet an meinem Wort, so seid ihr wahrhaftig meine Jünger und werdet die Wahrheit erkennen und die Wahrheit wird euch frei machen." (Johannes 8, 31f). Diese Zusage gilt nicht allein den Getauften. Die Konfirmandenarbeit ist daher offen für die zunehmende Zahl von jungen Menschen, die nicht getauft sind.

 

Die Konfirmandenarbeit bietet die Möglichkeit, jungen Menschen deutlich, zu machen, weichen Wert sie nach Gottes Willen haben, was sie für die Gemeinde bedeuten und was die Gemeinde von ihnen erwartet. "So bist du nun nicht mehr Knecht, sondern Kind, wenn aber Kind, dann auch Erbe durch Gott." (Galater 4, 7)

 


Ziele für die Konfirmandenarbeit

Unter diesen Voraussetzungen ergeben sich für die Konfirmandenarbeit vier Ziele:

  • Kinder und Jugendliche lernen wesentliche Inhalte der biblischen Botschaft verstehen und auf ihr Leben beziehen
  • Kinder und Jugendliche werden auf dem Weg des christlichen Glaubens begleitet und zu eigenen Ausdrucksformen des Glaubens ermutigt
  • Kinder und Jugendliche erfahren. und erleben, dass sie als Gemeindeglieder willkommen und anerkannt sind
  • Kinder und Jugendliche entwickeln einen eigenen Standpunkt und lernen Verantwortung in ihren Lebenswelten wahrzunehmen

KU 7/8

Im Konfirmandenunterricht werden Jungen und Mädchen auf die Konfirmation hingeführt. Der Unterricht beginnt in der Regel am Ende des 7. oder zu Beginn des 8. Schuljahrs. Die Konfirmation findet im 8. Schuljahr statt. Gerade in der Umbruchphase der Pubertät, in der sich auch religiöse Einstellungen wandeln, sollen junge Menschen begleitet werden.


Diesen Text können Sie unten auch als Download herunterladen.

 

Außerdem finden Sie hier noch einen Link auf die Internetseite der Landeskirche, auf der Sie weitere Infos zu 'Konfirmandenunterricht', 'Konfirmation' und 'Junge Leute und Kirche' finden.
 
 
  
Weiterführende Links

Konfirmandenunterricht und Konfirmation

 

Downloads
Auftrag und Ziel von Konfirmandenarbeit und Konfirmation